Olympic Games in London: Man of the Day: Sun Yang, CHN

CO-PRÄSIDIUM BEI SWISS SWIMMING

Die am 24. September 2016 einberufene ausserordentliche Delegiertenversammlung von Swiss Swimming entschied sich – erstmals in der Geschichte des Schweizerischen Schwimmverbandes – für ein Co-Präsidium in deren Führungsspitze.

Dr. Ewen Cameron, der 56-jährige, in England geborene Sportmediziner übernimmt zusammen mit dem 67-jährigen, gebürtigen Italiener Bartolo Consolo das anspruchsvolle Amt. Bartolo Consolo ist ehemaliger Präsident des italienischen (FIN) wie auch des europäischen (LEN) Schwimmverbandes.

Die Delegierten aus 83 Vereinen, was seit 2010 die höchste Teilnahme bedeutet, gaben den beiden ihr Vertrauen mit 364 Stimmen. Cristian Rentsch, der 52-jährige Manager aus Zürich, der als Einzelkandidat antrat, erzielte bei den Abstimmungen einen Achtungserfolg mit 111 Stimmen.


Arnaldo Fedrigo, der seit dem Rücktritt des langjährigen Zentralpräsidenten Frank Lutz das Präsidentenamt ad Interim übernahm, übergab seine Aufgaben per sofort an die beiden neuen Präsidenten. Ewen Cameron verdankte Arnaldo Fedrigo bei seiner kurzen Ansprache für die kurze aber intensive Führung des Verbandes. In dieser Zeit standen einerseits wichtige Gespräche mit den Partnern Swiss Olympic und dem BASPO an, wie auch der Spatenstich für die neue Schwimmanlage in Sursee.

Die beiden Co-Präsidenten gaben bekannt, dass sie den ZV bis zu den regulären Wahlen im April 2017 mit allen Regionalpräsidenten ergänzen werden. Die Sportdirektoren, sowie auch Jürg Hochuli und Nicole Platel verbleiben weiterhin im ZV. Steffen Liess, der als Teamchef Aquatics für die Olympischen Spielde den Elitesport im ZV vertrat, wird ausscheiden.
 
Quelle: Swiss Swimming    
Zurück

   
  EWEN CAMERONBARTOLO CONSOLO